Galerie

 

Vorstellung

Das Dialektwort Tornallaz bedeutet auf Französisch « Tournelle », ein Ort, wo im Mittelalter die verbrecherischen Angelegenheiten gerichtet und erledigt wurden. Übrigens gibt es in Paris heute noch ein « Quai de la Tournelle ».

In Chamoson befand sich, nördlich vom Standort « La Tornale », ein Gerichtsplatz, der heute unter dem Flurname « Place du Co » bekannt ist. « La Tornale », oder im Dialekt « Tornallaz », bezeichnet in Chamoson eine Rebparzelle, die hier zu den bestgelegten zählt. Diese Parzelle befindet sich auf einer Kuppe, die von früh morgens bis zum Sonnenuntergang den warmen Strahlen ausgesetzt ist.

Auf einem wunderschönen Bild hat der bekannte Walliser Fotograph Oswlad Ruppen diese Kuppe mit einem Rebbauer und seiner Hacke verewigt.

Soweit zur Deutung des Namens « La Tornale ».

Die im Jahr 1950 durch Vincent Favre gegründete Cave la Tornale hat sich im Verlauf der Jahre harmonisch entwickelt. Den ersten mit Fendant, Pinot Noir und Humagne Rouge bepflanzten Parzellen wurden neue Reblagen und Gewächse hinzugefügt, stets unter strenger Beachtung der Auflagen des Terroirs von Chamoson.

Der Betrieb verfügt heute über 8 Hektaren eigene Reben und kauft zusätzlich bei Winzern der Gemeinden Chamoson und Ardon die Ernten von rund 10 Hektaren hinzu.

Seit 2005 bearbeiten die Kellerei auch das prächtige Domaine de Clavoz, ein völlig auf Terrassen angelegtes Rebgut, das die Stadt von Sion überragt.

2002 hat Jean-Daniel Favre den Betrieb seines Vaters übernommen. Er zeichnet auch weiterhin für die Weinbereitung. Achtung vor dem Terroir und Vorzüglichkeit der Rebsorten bleiben die Leitsätze, die heute und in Zukunft, eine Produktion von wesenhaften und echten Weinen mit einer persönlichen Note gewähren.

Willkommen in unserer Kellerei !

Création de site internet
Nanoxi StarterKit ver.2.0.20.0 (6.1.6)
WIN-O4MUTCVBDND